8. Forum am 30.06.2014

Körpererleben und Körperpraxen Jugendlicher - Konsequenzen für das Arbeitsfeld in Jugendhilfe und Schule

08-08-14  

Der Einladung des Beirats und der Servicestelle Jugendhilfe-Schule waren 39 Teilnehmende aus Jugendhilfe und Schule gefolgt. Nach der Begrüßung durch Christian Meineke stellte Simona Lison (Servicestelle Jugendhilfe – Schule) die Thematik der Veranstaltung kurz dar.  Sie begrüßte als Referenten für das 8. Gesprächsforum Herrn Professor Dr. Rolf Göppel. Göppel lehrt an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte liegt in der pädagogischen Kinder- und Jugendkunde.

Mit seinem Impulsvortrag gab Göppel Einblicke in die aktuelle Forschung des Themas mit den Veränderungen und Trends und den daraus erwachsenen Aufgabenstellungen für Pädagoginnen und Pädagogen. Nach einer gemeinsamen Gruppenarbeitsphase zu "Körperpraxen Jugendlicher" schloss Prof. Dr. Göppel mit "Zehn Thesen zu den Möglichkeiten einer pädagogischen Unterstützung der Entwicklung eines positiven Verhältnisses zum eigenen Körper im Jugendalter" ab.

Hier finden Sie das Protokoll der Sitzung sowie die 10 Thesen zum Nachlesen.